Suche

Direktzugriff

Arzt-/Psychotherapeutensuche

Detailsuche
Zum Mitgliederportal KVTOP

R

  • Rettungsdienst
  • RheumaAktiv Thüringen - AOK PLUS

    Vertrag gemäß § 73c SGB V zur qualitätsgesicherten besonderen ambulanten ärztlichen Versorgung von Versicherten mit ausgewählten entzündlich-rheumatischen Erkrankungen im Freistaat Thüringen (RheumaAktiv Thüringen) zwischen der AOK PLUS und der KV Thüringen, gültig ab 01.04.2014

    Der Vertrag wurde zum 30.06.2018 gekündigt!

    • für zugelassene Vertragsärzte im Bereich der KV Thüringen - Fachärzte für Innere Medizin/Rheumatologie oder Fachärzte für Innere Medizin/Rheumatologie im hausärztlichen Versorgungsbereich (siehe § 2)
    • die Teilnahmeerklärung (TE, Anlage 2) für Rheumatologen steht nachfolgend zum Herunterladen zur Verfügung, die TE ist möglichst per Fax an die KVT zu senden
    • der Vertrag gilt für alle AOK PLUS-Versicherten, die an der HzV-THR teilnehmen (siehe § 5) sowie an einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung (wie Rheumatoide Arthritis, Polymyalgia rheumatica, Arteriitis temporalis, Spondylitis ankylosans, Arthritis psoriatica oder Kollagenosen) leiden
    • die Versicherten sind durch den Rheumatologen gemäß TE/EWE (Anlage 1) einzuschreiben (diese stellt die AOK PLUS in 4-facher Ausfertigung zur Verfügung) und ist vom Rheumatologen innerhalb von 10 Arbeitstagen an die AOK PLUS zu senden
    • Versorgungsauftrag des Rheumatologen (Einschreibung des Versicherten, Sicherung der Diagnose, Rücküberweisung an Hausarzt, Patientenschulungen etc. - siehe § 8)
    • überweist der Hausarzt den Versicherten (unter Vorlage des Screeningbogens - Anlage 4) mit einer Verdachtsdiagnose für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung (Rheumatoide Arthritis, Polymyalgia rheumatica, Arteriitis temporalis) muss der Rheumatologe innerhalb von 2 Wochen einen Termin für die Erstvorstellung vergeben
    • Hausarzt und Rheumatologe informieren sich gegenseitig über Ergebnisse und Änderungen der Therapie
    • bei Rücküberweisung des Versicherten an den Hausarzt ist vom Rheumatologen die Checkliste (Anlage 5) zu verwenden
    • bei gesicherter Diagnose „Rheumatoide Arthritis“ kann der Rheumatologe Patientenschulungen gemäß Anlage 6 (Schulungsprogramm StruPI-RA oder gleichwertiges Schulungsprogramm) durchführen
      (Nachweis siehe § 8 Abs. 7)
    • der Rheumatologe muss für die zuweisenden Hausärzte Qualitätszirkel durchführen (siehe § 8 Abs. 8)

    Die Vergütung erfolgt außerhalb der morbiditätsbedingten Gesamtvergütung.

    Das gesamte Vertragswerk inkl. Anlagen kann über den geschützten Bereich der AOK PLUS-Homepage abgerufen werden. Das entsprechende Kenn-/Passwort teilt die AOK PLUS in einem Informationsschreiben mit. weiter zur AOK PLUS ...,

    siehe auch Rubrik Beratungsservice ... 

    Nach oben
  • Richtgrößenvereinbarungen für Arznei- und Verbandmittel
  • Richtgrößenvereinbarungen für Heilmittel
  • Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusse (G-BA)

HA Vertragswesen

Mitarbeiterin:
Doreen Lüpke
Telefon03643 559-131